Startseite

Herzlich Willkommen!

Gerne möchten wir Sie informieren, dass das Puttfarken Ing.-Büro seit vielen Jahren auf dem Sektor der Museumseinrichtungen tütig ist. Wir wissen um die Qualität, die bei Museumsvitrinen gefordert ist, staubdicht, dampfdicht, Schutz gegen kurzzeitig schwankende Luftfeuchtigkeit sowie einfache Bedienung der Öffnungstechnik.

In Sachen Klimaschutz für die Exponate bei Museumsvitrinen können wir fundierte Kenntnisse aufweisen.

Das Puttfarken Ing.-Büro plant und konstruiert nach konservatorischen Vorgaben, die für Museumsvitrinen erforderlich sind. Wir erarbeiten für Sie Spezialkonstruktionen. Die Vitrinen werden in staubdichter und dampfdichter Ausführung konstruiert. Sie können nicht nur Standardmaße haben, sondern wir konstruieren auch nach Maß und Wunsch. Alle Vitrinen werden mit silikonisierten transparenten Glaskanten ausgestattet.

Als Öffnungstechnik verwenden wir grundsätzlich die Konstruktion einer staubdichten und abschließbaren Flügeltüre, die einfach zu bedienen ist.

Beleuchtungssysteme aller Art können wir ebenfalls einplanen.

Aus Erfahrung wissen wir, dass gerade im Museumsbereich, wo es um den Schutz von empfindlichen und kostbaren Exponaten geht, eine Vitrine nicht gleich eine Vitrine ist.

Selbstverständlich helfen wir Ihnen bei Problemlösungen und beraten Sie auch vor Ort.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit Ihren Problemen kontaktieren. Wir sind jederzeit für Sie da…

Silikondichtungsprofil

Gerne möchten wir Ihnen unser Silikonhohlkammerprofil vorstellen.

Wir haben ein milchig-transparentes (auch in schwarz lieferbar)  Silikonhohlkammerprofil, das man an den Glaskanten der Türseiten (bei Glas/Glaskanten) von Vitrinen mühelos anbringen kann. Mit diesem Profil kann man nicht nur Staubdichte, sondern auch Dampfdichte erzielen. Das Profil presst sich im geschlossenen Zustand der Türe fest an und sieht aus wie eine mit Hand silikonisierte Fuge. Scheiben lassen sich mit minimalem Widerstand öffnen und schließen. Das Profil ist für Gläser (Float / VSG / TVG) von d= 8 mm (auch 6 mm) bis d= 12 mm geeignet. Das Profil ist vom Naturhistorischen Museum in Wien gem. Oddy Materialtest getestet worden, es ist chemisch völlig unbedenklich.

Das Profil P 2638 ist komprimierbar von 7 mm auf 2 mm und das Profil P 1863 von 4 mm auf 2 mm. Somit wird beim Durchbiegen von Glasscheiben vermieden, dass ein Luftspalt entsteht. Die Durchbiegung einer hohen Scheibe, z.B. 2000 mm, entsteht in der Regel in der Mitte der Glasscheibe.

Das Profil ist einzigartig, da der Aufwand für eine Montage sehr gering ist. Das Profil hat sich bestens bewährt und ist in vielen Museen im Einsatz. Man muss die Glaskanten gut entfetten und dann das Profil auf die Glaskante kleben. Jedes Silikonhohlkammerprofil hat ein Montageklebeband, das man einfach abziehen muss.

Dieses Profil ist auch geeignet zum Nachrüsten, falls die Vitrinen nicht dicht sind. Die Problemzone bei Vitrinen ist in der Regel die Türe.

Das Dichtungsprofil ist vielseitig nutzbar und kann auch bei Fenstern/Türen eingesetzt werden. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Hier finden Sie weiterführende Informationen zu unseren Silikonabdichtungsprofilen:

Gutachten

Wir erstellen für Sie ein Gutachten, falls es Probleme mit Vitrinen, Glasscheiben, Beleuchtung oder mit dem Klima gibt.

Beratung – gerne beraten wir Sie – auch schon im Vorfeld einer Anschaffung
von Museumsvitrinen oder Depotanlagen.

Fachgebiet für Vitrinen, Museumsvitrinen, Ladenbau

Kontakt